abkriegen


abkriegen
vt
1. получать свою долю (тж. перен.). Ihr könnt von unserem vielen Obst auch was abkriegen.
Du hast deinen Teil schon abgekriegt. Mehr gibt's nicht!
Sie hat ihr Erbteil schon abgekriegt, als der Vater noch lebte.
Ich habe von dem Kuchen nichts abgekriegt.
2.: (k) einen (Mann) abkriegen (не) выйти замуж. Wenn du nur immer zu Hause rumhockst, wirst du nie einen Mann abkriegen.
Sie ist eine alte Jungfer, hat keinen (Mann) abgekriegt.
3.: jmd. kriegt etwas [eins, Prügel, Schläge, einen Puff, Tadel, Strafe] ab кому-л. "достаётся", "попадает" за что-л. Ich habe meinen Anschnauzer schon weg. Wart mal! Du kriegst auch noch was ab.
Vater fackelt nicht lange. Wenn der Junge frech wird, kriegt er gleich eins ab*,
Er muß zu Hause was Gehöriges [einen Denkzettel] abgekriegt haben, sonst würde er sich heute nicht so diszipliniert verhalten.
4.: Regen [einen Regenguß] abkriegen промокнуть под дождём. Bist ja so naß? Hast wohl einen tüchtigen Regenguß abgekriegt?
Nimm dir einen Schirm mit, sonst kriegst du unterwegs noch was ab!
5.: etw. kriegt etw. ab что-л. пострадало от чего-л. Die Häuser haben im Krieg was abgekriegt.
6. снимать, сдирать, удалять (с трудом). Ich kann den Fleck (von der Jacke) nicht abkriegen.
Versuch du doch mal, ob du den Deckel (von der Dose) abkriegst!
Meine Füße sind angeschwollen. Ich kriege die Stiefel nicht ab.
Er kriegt die alte Farbe nicht so leicht von der Wand ab.

Deutsch-Russisches Woerterbuch der umgangssprachlichen und saloppen. 2013.

Смотреть что такое "abkriegen" в других словарях:

  • Abkriegen — † Abkriegen, verb. reg. act. 1) Von kriegen, bekommen. (a) Herab bringen. Ich kann es nicht abkriegen. (b) Zugleich mit andern bekommen. Er kriegt von unsern Gütern nichts ab. (c) Figürlich, etwas Nachtheiliges davon tragen, einen Verweis, eine… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abkriegen — V. (Oberstufe) bei einem Unfall o. Ä. einen Schaden erleiden Synonym: abbekommen Beispiel: Der Bus prallte gegen den Baum, aber zum Glück haben die Passagiere nichts abgekriegt. Kollokation: einen Tritt abkriegen …   Extremes Deutsch

  • abkriegen — 1. abbekommen, bekommen, erben, erhalten, zufallen, zufließen; (ugs.): abhaben. 2. beschädigt werden, einen Schaden erleiden, einstecken müssen, hinnehmen müssen. 3. abbekommen, abbringen, ablösen können, entfernen können, losbekommen, lösen… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abkriegen — ạb·krie·gen (hat) [Vt] etwas abkriegen gespr ≈ abbekommen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abkriegen — abkriegentr 1.etwentfernen,loslösenkönnen(z.B.SchmutzvomFinger).14.Jh. 2.etwNachteiligesbekommen(Regen,Prügel,Verletzungeno.ä.);einenSchadenerleiden.»Ab«hathierdenSinnvon»TeileinesGanzen,einerMenge«.18.Jh.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • abkriegen — ab|krie|gen [ apkri:gn̩], kriegte ab, abgekriegt <tr.; hat (ugs.): abbekommen: ich habe [von dem Kuchen] nichts abgekriegt. * * * ạb||krie|gen 〈V. tr.; hat〉 = abbekommen * * * ạb|krie|gen <sw. V.; hat (ugs.): 1. ↑ abbekommen (1) …   Universal-Lexikon

  • abkriegen — avkrige …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • abkriegen — ạb|krie|gen (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • abbekommen — ab|be|kom|men [ apbəkɔmən], bekam ab, abbekommen <itr.; hat: 1. (einen Teil von etwas) bekommen: viel [von dem Vermögen] abbekommen; jeder bekommt sein[en] Teil ab. Syn.: ↑ abkriegen (ugs.), ↑ erhalten. 2. bei einem Geschehen o. Ä. von etwas… …   Universal-Lexikon

  • abbekommen — 1. bekommen, erben, erhalten, zufallen, zufließen; (ugs.): abhaben, abkriegen. 2. einstecken müssen, hinnehmen müssen; (ugs.): abkriegen. 3. entfernen, lösen; (ugs.): abkriegen. * * * abbekommen(umg):1.〈einenTeilvonetw.erhalten〉abkriegen·abhaben·a… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • wegkriegen — wẹg||krie|gen 〈V. tr.; hat; umg.〉 1. abwaschen, abwischen, abkratzen können, entfernen, beseitigen, loswerden können (Flecken) 2. 〈fig.〉 begreifen, verstehen ● ich habe es nicht weggekriegt, wie das Zauberkunststück gemacht wird 〈fig.; umg.〉;… …   Universal-Lexikon